Back to Top
OriginLab Corporation - Data Analysis and Graphing Software - 2D graphs, 3D graphs, Contour Plots, Statistical Charts, Data Exploration, Statistics, Curve Fitting, Signal Processing, and Peak Analysis     

Origin and OriginPro

Einführung

Origin ist die Datenanalyse- und Grafiksoftware, für die sich über eine halbe Million Wissenschaftler und Ingenieure in der Industrie, in der Lehre und in Laboren weltweit entscheiden. Origin bietet eine bedienfreundliche Oberfläche für Einsteiger und kombiniert dies mit der Möglichkeit für den Anwender, bei wachsender Vertrautheit mit der Software erweiterte benutzerdefinierte Anpassungen vorzunehmen.

Diagramme und Analyseergebnisse von Origin können automatisch bei Daten- bzw. Parameteränderung aktualisiert werden. Dadurch wird das Erstellen von Vorlagen für wiederkehrende Aufgaben oder das Durchführen von Stapeloperationen von der Bedienoberfläche aus ohne die Notwendigkeit einer Programmierung ermöglicht. Der Funktionsumfang von Origin lässt sich durch die Installation von kostenlosen Apps, die auf unserer Webseite zur Verfügung stehen, erweitern. Es können Verbindungen zu anderen Anwendungen wie MATLAB™, LabVIEW™ oder Microsoft© Excel hergestellt sowie benutzerdefinierte Routinen innerhalb von Origin mit unseren Skript- und C-Sprachen, dem eingebetteten Python oder der R-Konsole erstellt werden.

Bringen Sie mit OriginPro Ihre Datenanalyse auf das nächste Level. Zusätzlich zu Origins Funktionen bietet OriginPro erweiterte Analysehilfsmittel und Apps für die Peakanpassung, die Oberflächenanpassung, die Statistik und Signalverarbeitung. Auf der Webseite Origin vs. OriginPro finden Sie eine entsprechende Vergleichstabelle.


Wenn Sie ein Upgrade einer Vorgängerversion durchführen, besuchen Sie unsere Seite Highlights der neuen Funktionen, um mehr über die Neuerungen der aktuellen Version zu erfahren, oder werfen Sie einen Blick auf die Seite Schlüsselfunktionen nach Version.


Die Abschnitte unten enthalten weitere Informationen zu Origin und OriginPro. Funktionen, die nur in OriginPro erfügbar sind, werden mit PRO markiert.

Grafische Darstellung

Mit über 100 Standarddiagrammtypen und der Point-and-Click-Anpassung aller Elemente macht Origin das Erstellen und das benutzerdefinierte Anpassen von veröffentlichungsreifen Diagrammen sehr einfach. Sie können zusätzliche Achsen und Felder hinzufügen sowie Zeichnungen hinzufügen und entfernen etc., um Ihre Anforderungen zu erfüllen. Zeichnen Sie neue Diagramme mit ähnlicher Datenstruktur mit Hilfe von Stapelverarbeitung, speichern Sie das benutzerdefinierte Diagramm als Diagrammvorlage oder speichern Sie benutzerdefinierte Elemente als Diagrammdesigns für die zukünftige Nutzung.

image

Ein gruppiertes Boxdiagramm, erstellt aus Indexdaten mit zwei Gruppenstufen. Optionen zur benutzerdefinierten Anpassung umfassen flexible Abstände zwischen und innerhalb von Teilgruppen, die Platzierung von Gruppenbeschriftungen als Tabellen ober- und unterhalb des Diagrammlayers und mehrere Boxstile, einschließlich Säulen-Punktdiagramme und Intervalldiagramme.

image

Ein 3D-OpenGL-Oberflächendiagramm mit mehreren Oberflächen, die in einem Diagrammlayer gestapelt sind. Das Diagramm wurde benutzerdefiniert angepasst, indem jeder Oberfläche ein einzigartiger Diagrammstil und ein benutzerdefinierter Z-Versatz zugewiesen wurde. Einige Oberflächen wurden auch als flach gerendert.

image

Ein ternäres Konturdiagramm, bei dem die XYZ-Datenpunkte zum Erstellen der Kontur verwendetet wurden, wird zu dem gleichen Diagrammlayer wie ein Punktdiagramm hinzugefügt. Optionen zur benutzerdefinierten Anpassung für Ternärdiagramme umfassen das Normieren von Daten auf 1 oder 100 und das Festlegen von beliebigen Achsenskalierungen, um die Zeichnung auf den gewünschten Bereich zurecht zu schneiden.

Grafikgalerie>>

Diagrammtypen

  • Säulen- & Balkendiagramme: Einfach, Gestapelt, Gruppiert
  • Frei bewegliche Säulen- und Balkendiagramme
  • 2D-Kreisdiagramm
  • Liniendiagramm
  • Punktdiagramm (mit XY-Fehlerbalken, Säulen-Punkt, Ankerlinien, Farbabbildung, Größenabbildung)
  • Punkt-Liniendiagramm
  • Flächendiagramm (Fläche, Stapelfläche, Gefüllte Fläche)
  • Diagramme mit mehreren Achsen und Feldern
  • Ternäre und Piper-Diagramme
  • Polardiagramm
  • Wasserfalldiagramm
  • Konturdiagramm/Heatmap
  • Vektordiagramm
  • Windrosendiagramm (Eingeteilte Daten/Rohdaten)
  • Netzdiagramm
  • Smith-Diagramme
  • Vergrößerte Diagramme
  • Kursdiagramme
  • Profildiagramm
  • 2D-Funktions- & Parametrische Funktionsdiagramme
  • Bilddiagramm
  • Boxdiagramm, Gruppiertes Boxdiagramm
  • Histogramm, Gestapelte Histogramme
  • Marginales Boxdiagramm/Histogramm
  • Histogramm und Wahrscheinlichkeitsdiagramm
  • Matrix von Streudiagrammen
  • Wahrscheinlichkeits- und Q-Q-Diagramme
  • QC(X-quer-R)-Diagramm
  • Pareto-Diagramm
  • 3D-Symbol-/-Ankerlinie-/-Vektordiagramm
  • 3D-Balkendiagramm
  • 3D-Oberflächendiagramm
  • 3D-Funktions- & Parametrische Funktionsdiagramme

3D-Band-/Wanddiagramm

  • 3D-Wasserfalldiagramm
  • 3D-Ternärdiagramm
  • 3D-Kreisdiagramm
  • 3D-Säulendiagramm

3D-Ternärdiagramm (mit Punkten oder farbkodierter Oberfläche)

Weitere Informationen>>


Mehrere Achsen und Felder

Vorlagen für mehrere Achsen und mehrere Felder

  • Standardvorlagen für Diagramme mit mehreren Achsen und mehreren Feldern, wie Doppelte Y-Achse, Mehrere Y, 4-fach, vertikal und horizontal gestapelte Felder
  • Eigene Diagramme mit mehreren Achsen bzw. mehreren Layern erstellen und als Vorlage für die wiederholte Verwendung speichern


Layer hinzufügen, anordnen, in der Größe verändern und verknüpfen

  • Layereinheiten nach Prozentanteil der Seite oder in absoluten Einheiten festlegen
  • Felder in der Größe verändern, ausrichten, wechseln, verschieben, verknüpfen und neu ordnen
  • Layerposition und -dimension verhältnismäßig verknüpfen
  • Achse in verschiedenen Layern verknüpfen, entweder Gerade 1:1, Formel oder ausgerichtet bei festgelegten Werten
  • Gemeinsame Achsenskalierung in einer Richtung für Diagramme mit mehreren Feldern verwenden


Zusammenfügen und Extrahieren

  • Mehrere unabhängige Diagrammfenster zu einem Diagramm zusammenfügen
  • Diagramme mit mehreren Feldern in separate Fenster extrahieren
  • Zeichnungen aus einem einzelnen Layer in mehrere Layer extrahieren


image

Die Layerhöhen dieses Stapeldiagramms sind proportional zu den Bereichen der Y-Achse festgelegt, um die Differenzen Test-1, 2 & 3 besser visualisieren zu können. Diese Option Layerhöhe nach gemeinsamer Skalierung festlegen ist verfügbar, wenn einzelne Diagramme zu einem Diagramm zusammengefügt und Layer in einem bestehenden Diagramm angepasst werden. Für die Layerbreite gibt es eine ähnliche Option.


image

Beim Zusammenfügen von einzelnen Diagrammen aktivieren Sie Jedes Quelldiagramm als eine Einheit behandeln, um das richtige Verhältnis der Layer in einzelnen Diagrammen beizubehalten. In diesem Beispiel bleibt jedes Diagramm bei seinem Hauptlayer. Es gibt außerdem eine Option zum Hinzufügen von Beschriftungen, um das Hinzufügen von Beschriftungen zu jeder Einheit in dem zusammengefügten Diagramm zu vereinfachen.

image

Ein Diagramm mit mehreren Y-Achsen (3Y-YY) und mit drei sich überschneidenden Layern, die sich eine gemeinsame X-Achse teilen. Beachten Sie, dass die Farbe der Y-Achsenlinie und der Beschriftung der Datenzeichnung sich entsprechen.


image

Über Origins Symbolleiste Diagramm können Sie Layer zu Ihrem Diagramm hinzufügen, ausgewählte Diagramme zusammenfügen oder Datenzeichnungen in getrennte Layer oder Layer in getrennte Diagrammfenster extrahieren - und das nur mit einem Klick auf eine Schaltfläche.


image

Ein Diagramm mit mehreren Feldern, das verschiedene Layer mit Kontur- und Liniendiagrammen kombiniert und flexibel anordnet. Beachten Sie den eingesetzten Layer im unteren rechten Feld. Das obere Feld zeigt die gestapelten Linien nach Y-Versatz, wodurch ein einfacher Vergleich der verschiedenen Datenzeichnungen möglich wird.

Datenzeichnungen

image

Der interaktive Dialog Details Zeichnung, der über mehrere Felder verfügt, ermöglicht das schnelle Bearbeiten von vielen wichtigen Eigenschaften eines Origin-Diagramms.


image

In diesem Diagramm ist ein Datensatz als ein Punktdiagramm + Fehlerbalken gezeichnet. Da die Daten dicht besetzt sind, wird jeder zweite Punkt mit Hilfe der Einstellung Punkte auslassen im Dialog Details Zeichnung übersprungen.

Die anderen zwei Datensätze werden als gruppierte Liniendiagramme gezeichnet, um sie einfach benutzerdefiniert anpassen zu können. Die ihnen entsprechenden Fehlerbalken werden als transparente Bänder gezeichnet. Vertikale und horizontale Ankerlinien werden von einem Punkt zu den Achsen gezeichnet, wobei die X- und Y-Werte des Punkts vermerkt werden.


image

Nachdem alle Peaks in diesem Diagramm gefunden wurden, werden die X-Positionen von jedem Peak beschriftet. Origin positioniert die Beschriftungen in Y-Richtung automatisch neu, um Überschneidungen zu vermeiden, und fügt gestrichelte blaue Verbindungslinien hinzu, um die Beschriftung und den entsprechenden Peak zu verbinden. Der höchste Peak ist benutzerdefiniert angepasst, um als roter Stern mit sowohl angezeigten X- als auch Y-Werten angezeigt zu werden.

Allgemein

  • Basierend auf dem Diagrammtyp, Zeichnungseigenschaften wie Symbolform und -größe, Linienstil und - breite, Säulen- und Flächenmuster, Transparenz etc. benutzerdefiniert anpassen
  • Vorhandenen Diagrammtyp ändern und verschiedene Diagrammtypen in einem Diagramm mischen
  • X oder Y der Zeichnung ändern, durch Ziehen mit der Maus neue Zeichnung hinzufügen, Zeichnung entfernen und Zeichnungsreihenfolge ändern
  • Zeichnung, alle Zeichnungen bzw. alle Zeichnungen in einem Layer zeigen oder verbergen
  • Punkte auslassen, Verbindungslinien über Achsenunterbrechungen oder fehlende Daten hinzufügen etc.
  • Projektion der Zeichnung auf Ebenen in 3D-Diagramm


Symbole

  • Über 100 Standardsymbole und die Option, benutzerdefinierte Formen hinzuzufügen
  • Ankerlinien für 2D-Diagramme und 3D-Diagramme hinzufügen


Linie

  • Über 10 Linienverbindungsstile wie linear, Segment-Linie, Stufe-Horizontal/-Vertikal, verschiedene Spline etc.
  • 8 Standardlinienstile wie durchgezogene Linie, gestrichelte Linie, gepunktete Linie etc., wobei die Striche definiert werden können


Datenbeschriftungen

  • Datenbeschriftung zu Zeichnung oder einen einzelnen Punkt hinzufügen
  • Beschriften mit XY-Koordinaten, Zeilenindex, Spaltenmetadaten oder Daten/Text aus anderen Spalten
  • Automatisches Positionieren von Beschriftungen zum Vermeiden von Überschneidungen
  • Verbindungslinie von Beschriftung zu Datenpunkten


Fehlerbalken

  • Fehlerbalken als farbig gefüllte Bänder zeigen
  • Unterstützung asymmetrischer Fehlerbalken
  • Auslassen von Punkten möglich


Benutzerdefinierte Anpassung von einzelnen Punkten und mehreren Zeichnungen

  • Einzelnen Punkt benutzerdefiniert anpassen
  • Mehrere Zeichnungen für eine einfache Anpassung gruppieren
  • Zeichnungen in X- und Y-Richtungen versetzen


image

Origin unterstützt versetzte Zeichnungen in X- und Y-Richtung ohne Änderungen an den Datenwerten. Versatzoptionen schließen Automatisch, Kumulativ, Inkrementell, Konstant und Individuell ein. In diesem Diagramm wurden Kurven mit einem Muster von 0 - 100 gestapelt, so dass jedes Datenpaar zusammen bleibt. Die Farbe und der Stil wurden ebenfalls benutzerdefiniert angepasst, um wiederholte Muster zu verwenden. Für solche Diagramme kann eine einzelne Kurve zur Neupositionierung gezogen werden, um sie mit einer anderen Kurve zu vergleichen. Die Legende wird in zwei Spalten angeordnet und neben jedem Zeichnungspaar platziert.

Zeichnungsmodifizierer

  • Zeichnungseigenschaften über Modifiziererspalten im Arbeitsblatt benutzerdefiniert anpassen, um 3-, 4-, 5-dimensionale Zeichnungen zu erstellen
    • Symbolfarbe, -form, -größe und -inneres
    • Linienfarbe, -stil- und -dicke
    • Füllfarbe und -muster
    • Datenbeschriftungsfarbe
    • Winkel und Betrag des 2D-Vektors
    • Breite des Säulen- und Boxdiagramms, Position des Boxdiagramms
  • Farbabbildung für ein 3D-Oberflächendiagramm mit Hilfe von Werten einer anderen Matrix festlegen
  • Verwenden von Index, Farbabbildung beliebiger Werte oder spezifischen RGB-Werten für die Farbzuweisung
  • Farbe, Form, Stil und Musterinkrementliste definieren
  • Legenden können benutzerdefiniert angepasst werden, um solche Informationen zu kennzeichnen
  • Übereinstimmung des Modifizierers mit Spaltenindex, -name oder anderen Metadateneigenschaften in Diagrammvorlage speichern
image

Ein farbkodiertes Blasendiagramm, das hauptsächlich aus einem Punktdiagramm mit Modifizierern für Symbolgröße und -farbe besteht. Letztere werden in anderen Datenspalten festgelegt. Beachten Sie die Blasenlegende oben links vom Diagramm. Diese einzigartige Funktion in Origin lässt verschiedene Konfigurationen für diese Legende zu. Der leistungsstarke Dialog Farbauswahl wird auf der rechten Seite angezeigt. Dieser Dialog verfügt über mehrere Optionen, einschließlich der Möglichkeit eine von vordefinierten Farben zu laden.

image

Wenn die Füllfläche unter der Kurve bei einem Liniendiagramm aktiviert ist, kann die Farbe der Füllfläche aus anderen Spalten abgelesen werden. Farbe, Stil und Breite jedes Segments können ebenfalls aus anderen Arbeitsblattspalten abgelesen werden.

image

Neben jeder Box sind eine Datenzeichnung mit Farbindex und eine Verteilungskurve gezeichnet. Der Farbindex wird mit Werten aus der Spalte "Continent" im Arbeitsblatt durchgeführt. Eine Legende der kategorialen Werte wird hinzugefügt, um die Farbe und den Kontinent zu zeigen.

image

Origin kann vierdimensionale Daten darstellen, indem es mit Hilfe einer zweiten Matrix eine Farbabbildung auf ein Oberflächendiagramm anwendet.

Achsen

image

Ein Diagramm mit doppelter Y-Achse ermöglicht den einfachen Vergleich von zwei Datensätzen. Beachten Sie, dass die Hilfsstriche und Beschriftungen der Y-Achsen die gleiche Farbe wie die Datenzeichnung haben, die sie repräsentieren. Weitere Funktionen umfassen eine wissenschaftliche Notation für Beschriftungen auf der rechten Y-Achse, spezielle Hilfsstrichsbeschriftungen bei benutzerdefinierten Achsenpositionen und eine Achsenunterbrechung auf der X-Achse. Origin unterstützt mehrere spezielle Hilfsstriche und Achsenunterbrechungen.


image

Zusätzlich zu mehreren Typen der Achsenskalierung wie Linear, log10 und Reziprok unterstützt Origin das Erstellen von Skalierungen mit Hilfe einer benutzerdefinierten Formel. In diesem Diagramm wurde die Skalierung der X-Achse mit Hilfe von sqrt(x) festgelegt.


image

Dieses Diagramm zeigt den NASDAQ Composite Index über einen Zeitraum von mehreren Jahren an. Beachten Sie die X-Achse, wo zusätzlich zu den jährlichen Hilfsstrichsmarkierungen spezielle Hilfsstriche und Beschriftungen platziert wurden, um signifikante Ereignisse während dieses Zeitraums zu markieren. Jede spezielle Hilfsstrichsbeschriftung kann individuell formatiert werden.

Skalierung

  • Mehrere Skalierungstypen wie linear, log10, Wahrscheinlichkeit, Reziprok etc. unterstützen
  • Benutzerdefinierter Achsenskalierungstyp mit Formeln
  • Diskreter Skalierungstyp zum Überspringen von Zeilen ohne Daten, Ausschließen von Wochenenden und Feiertagen bei Finanzdaten


Große/Kleine/Spezielle Hilfsstriche

  • Große und kleine Hilfsstriche können nach Inkrement, Anzahl, auf Grundlage eines Datensatzes, aus einer Spaltenbeschriftungszeile heraus oder für benutzerspezifische Positionen festgelegt werden
  • Mehrere spezielle Hilfsstriche mit umfangreicher Formatierung von Hilfsstrichen und Beschriftungen für jeden Hilfsstrich


Achsenlinien und Gitternetzlinien

  • Unabhängige Steuerung von Achsenlinie, großen Hilfsstrichen und kleinen Hilfsstrichen
  • Zusätzliche Achsenlinie an beliebiger Position, die als Basislinie für Säulen-/Balkendiagramme und Ankerlinien verwendet wird
  • Option zum Zeigen von Achsen und Gitternetzen oberhalb der Daten


Hilfsstrichsbeschriftungen

  • Viele Typen für Hilfsstrichsbeschriftungen - Zahlen, Text, Datum, Zeit, Monat, Woche etc. - mit verschiedenen Anzeigemodi
  • Hilfsstrichsbeschriftungen können aus einer Spalte mit Werten stammen
  • Hilfsstrichsbeschriftungen umbrechen, drehen sowie bei einem, neben einem oder zwischen zwei Hilfsstrichen positionieren
  • Hilfsstrichsbeschriftungen als Tabelle angezeigt, mit flexibler Anpassung der Tabellengitterlinien, der Textausrichtung und -positionierung
  • Flexible Anzeigeformat für die Beschriftung kleiner Hilfsstriche, separat von großen Hilfsstrichen


Titel

  • Titel aus Metadaten der Zeichnung auslesen
  • Achsentitel benutzerdefiniert anpassen, einschließlich Einheiten für verschiedene Konventionen, z.B. geschweifte Klammern, eckige Klammern etc.


Unterbrechungen

  • Benutzerdefinierte Anpassungsoptionen für Achsenunterbrechungen: Abstand, Unterbrechungsbereich, Unterbrechungsposition entlang der Achse, Skalierungstyp und Inkrement vor/nach Unterbrechung definieren
  • Mehrere Achsenunterbrechungen mit benutzerdefinierter Anpassung der Skalierung und Hilfsstrichsbeschriftungen jedes individuellen Segments und Steuerung der Unterbrechungsabstände


Benutzerdefinierte Anpassung von mehreren Achsen

  • Eine Achse oder mehrere Achsen zusammen benutzerdefiniert anpassen
  • Achsenformat auf andere Layer oder Diagramm übertragen


Weiterführende benutzerdefinierte Achsenanpassung

  • Isometrische Layerskalierung zum Verknüpfen von Achsenlänge mit Skalierung mittels XY-Verhältnis (2D-Diagramme) und XYZ-Verhältnis (3D-Diagramme)
  • Y-Achsenfarbe festlegen, um der Zeichnungsfarbe in Diagrammen mit mehreren Y-Achsen zu folgen
  • X- und Y-Achse austauschen


image

Ein Arrhenius-Diagramm von ln(k) versus 1/T. Eine lineare Regression auf das Arrhenius-Diagramm löst den Schnittpunkt mit der Y-Achse, der ln(A) entspricht, und die Steigung, die -Ea/R entspricht. Eine verknüpfte zweite obere Achse wird hinzugefügt, um die Temperatur in Grad Celsius anzuzeigen. Dazu wird folgende Formel verwendet: Xtop = (1 / Xbottom) – 273,15. Der Achsentyp wird ebenfalls mit einer benutzerdefinierten Formel auf nichtlinear gesetzt.

image

In diesem gruppierten Boxdiagramm wurden Beschriftungen, die die Gruppenvariablen darstellen, mit Hilfe eines Tabellenformats erstellt. Optionen zur benutzerdefinierten Anpassung der Tabelle umfassen die Platzierung ober- und unterhalb des Layers, das Zusammenfügen von Beschriftungen zwischen Teilgruppen sowie flexible Grenzoptionen, Hilfsstriche und Füllfarben.

image

Wenn der Achsentyp auf Diskret eingestellt wird, werden Wochenenden und Feiertage aus diesem OHLC-Volumen-Kursdiagramm ausgeschlossen. Beschriftungen der kleinen Hilfsstriche werden benutzerdefiniert angepasst, um den ersten Buchstaben des Wochentags zu zeigen, während die Beschriftungen der großen Hilfsstriche das Datum mit dem Format M/d/yyyy anzeigen.

Diagrammlegenden und Farbskalen

Legende aktualisieren/rekonstruieren

In Origin haben Sie die Möglichkeit, die Legende für die Datenzeichnungen einfach zu aktualisieren und neu zu erzeugen. Einige häufig genutzte Optionen sind:

  • bestimmen, welche Variable(n) für die Substitutionsnotation der Legende verwendet werden soll
  • die Reihenfolge der Legende(n) umkehren
  • eine kombinierte Legende oder separate Legenden für Datenzeichnungen in einer Grafik mit mehreren Layern erstellen
  • Zeichnung aus Legende(n) verbergen oder zeigen


image

Es ist möglich, eine kombinierte Legende oder separate Legenden für Datenzeichnungen in Diagrammen mit mehreren Layern zu erstellen. Außerdem gibt es Optionen im Kontextmenü zum Neuanordnen, Neuordnen bzw. weiteren benutzerdefinierten Anpassen der Legende der Datenzeichnung.


Spezielle Legenden und Skalierungen

Origin verfügt über mehrere spezielle Legenden, die mit bestimmten Diagrammtypen zusammen verwendet werden. Diese Legenden und Skalierungen können über einen Dialog benutzerdefiniert angepasst und aktualisiert werden.

  • Kategoriale Werte
  • Legende für Komponenten von Boxdiagrammen
  • Punkt-für-Punkt-Legende
  • Farbskala
  • Lineare und geschachtelte Blasenskala


image

Das Diagramm zeigt Boxdiagramme mit Boxdiagrammlegende an, die automatisch für Boxdiagramme erstellt wird. Jeder Eintrag bezieht sich auf eine der Boxkomponenten wie Box, Whisker, Median- oder Mittelwertlinie, Perzentil etc.

image

Das Piper-Diagramm (oder Trilineares Diagramm) wird verwendet, um die Chemie von Wasserstichproben für hydro-geologische Untersuchungen zu zeichnen. Form und Farbe der Streupunkte ändert sich für jede Probe. Die Nummer der Stichprobe wird neben jedem Punkt angezeigt, und ihre Farbe entspricht dem Punkt dieser Stichprobe. Es wird eine Farbliste verwendet, die Farbenblindheit berücksichtigt (Origin enthält zwei solcher Standardfarblisten). Eine Blasenskala bildet Blasengröße und die gesamten gelösten Feststoffe im Verhältnis ab. Eine Punkt-für-Punkt-Legende identifiziert jeden Stichprobenpunkt.


image

Ein Punktdiagramm mit Modifizierern für Farbe und Größe, die mit Hilfe von anderen Datenspalten festgelegt werden. Beachten Sie die geschachtelte Blasenskalalegende unten links. Das Landkartenbild der kontinentalen USA wurde zu dem Diagramm mit der App Maps Online hinzugefügt.

Anmerkung

image

In diesem Diagramm wurde eine Gleichung mit der kostenlosen LaTeX App hinzugefügt, die auf der Webseite Datenaustausch von OriginLab verfügbar ist. Wenn Sie MathType™ auf Ihrem Computer installiert haben, können Sie die Schaltfläche Insert Equation auf der Symbolleiste Tools verwenden, um Gleichungen mit Hilfe von MathType einzufügen.


image

Origin verfügt über eine Symbolleiste, die Sie dabei unterstützt, mehrere Objekte oder Layer zu gruppieren, auszurichten und anzuordnen.

Diagrammanmerkungen

  • Text hinzufügen, einschließlich Plain Text oder Text aus Daten oder Metadaten mit RichText-Format
  • Grafikobjekt wie Linie, Polylinie, Freihand-Zeichenhilfsmittel, Pfeile, Kreis, Oval, Quadrat, Rechteck, Polygon, Freihandbereich etc.
  • Sonderzeichen sowie hochgestellte und tiefgestellt Notation hinzufügen
  • Gleichungen zum Diagramm hinzufügen (MathType oder LaTeX App)
  • Bild aus externer Datei hinzufügen
  • Tabellen hinzufügen und formatieren
  • XY-Skalierer, Sternchen mit Klammern hinzufügen, Datums-/Zeitstempel und Projektpfad


Bearbeitung der Objekte

  • Objekte aneinander oder an Diagrammlayern ausrichten
  • Mehrere Objekte gruppieren


image

Anmerkung zu Beginn von jeder Kurve. Eine gerade rote Linie wird mit festgelegter Wellennummer hinzugefügt.

3D-Diagramme

Origin unterstützt das Zeichnen von 3D-Diagrammen aus XYZ-Daten, XYY-Daten, Matrixdaten und einer virtuellen Matrix. Die OpenGL-Grafiktechnologie brachte eine ultraschnelle Leistung und mehr Flexibilität mit sich, um 3D-Diagramme benutzerdefiniert anzupassen.

  • Drehen, Größe verändern und schräg anzeigen
  • Projektion und Ankerlinie
  • Abflachen und/oder in Z-Richtung verschieben
  • Beleuchtung
  • Transparenz
  • Ebenen zu-/wegschalten und 4. Ebene zeigen
  • Punktdiagramme mit X-, Y-, Z-Fehlerbalken
  • Aus virtueller Matrix zeichnen
  • 3D-Balken mit Fehler und Beschriftungen
image

Dieses Diagramm zeigt die Topologie von Mount St. Helens vor und nach dem Vulkanausbruch 1980. Die Daten sind als zwei farbkodierte Oberflächendiagramme im gleichen OpenGL-Diagrammlayer gezeichnet. Dabei ist die obere Oberfläche entlang der Z-Achse versetzt. Eine Lichtquelle wurde hinzugefügt, um die Oberfläche zu beleuchten. Es wurde zudem eine isometrische Skalierung angewendet, so dass die X-, Y- und Z-Achsenlängen das Seitenverhältnis des eigentlichen Skalierungsbereichs beibehalten.

image

Dieses Diagramm zeigt die Bevölkerung von verschiedenen Ländern an, indem Landkartendaten von einem neuen WMS-Server abgerufen und dann 3D-Balken oberhalb der Kartenebene gezeichnet werden. Die App Maps Online bietet einige Standardquellen für Landkartendaten, aus denen Anwender wählen können. Sie können ebenso Ihre eigene Landkartenquelle hinzufügen. Über den Dialog Layerinhalt macht Origin es sehr einfach, 3D-Balken auf einer Landkarte zu platzieren.

image

Dieses Diagramm zeigt ein 3D-Oberflächendiagramm mit Farbabbildung der Region um den Lake Ontario. Ein zweiter Datensatz wurde als transparente Ebene bei dem Z-Wert hinzugefügt, der dem Wasserniveau entspricht. Origin unterstützt die freie Drehung von OpenGL-Diagrammen, indem einfach die R-Taste gedrückt gehalten und die Maus verwendet wird. Zusätzliche Optionen zum Drehen, Verändern der Größe, Strecken und Schiefanzeigen sind verfügbar, wenn der 3D-Diagrammlayer ausgewählt ist.

image

Diese Zeichnung zeigt das 3D-Punktdiagramm mit X-, Y- und Z-Fehlern und Projektionen auf drei Achsenebenen. Das 3D-Punktsymbol ist mit einer Farbabbildung gefüllt, die durch eine andere Spalte (Population Density) definiert wird. Symbole und Fehlerbalken können in jeder Projektion unabhängig benutzerdefiniert angepasst werden.

image

Dies ist ein 3D-Oberflächendiagramm mit Farbabbildung und Projektion, möglich gemacht durch das zweimalige Zeichnen der Daten: einmal als ein 3D-Oberflächendiagramm und ein zweites Mal als eine flache Oberfläche. Das flache Oberflächendiagramm kann beliebig in Z-Richtung versetzt werden. Die zusätzlichen roten und gelben Kurven in der XZ-Ebene wurden mit Hilfe von XYZ-Datensätzen hinzugefügt, die einen konstanzen Y-Wert haben.

image

Die App Polynomial Surface Fit ist ein großartiges Hilfsmittel, um XYZ-Daten mit polynomiellen Gleichungen des festgelegten/maximalen Grads in X und Y anzupassen und zum Bestimmen der besten Anpassung eine Rangfolge für die Gleichungen aufzustellen. Mit einer transparenten Oberfläche und Ankerlinien zur Oberfläche anstatt der unteren Ebene ist es einfach, die Abstände zwischen den Punkten und der Oberfläche zu zeigen.

Datenuntersuchung

  • Gewünschte XY-Skala einfach durch Zoomen und Schwenken anzeigen
  • Über die Datenkoordinaten Koordinaten, Zeilenindex oder entsprechende Info der Datenzeichnung in anderen Spalten lesen
  • Über Bildschirmkoordinaten Koordinaten von jeder beliebigen Position im Diagramm lesen
  • Mit Maskierungshilfsmitteln Datenpunkte aus der Analyse ausschließen und Punkte in der Anzeige verbergen
  • Datenpunkte ändern oder entfernen
  • Mit dem Minitool Vertikaler Cursor Daten in gestapelten Diagrammen untersuchen
  • Bestimmten Bereich vergrößern und Einzelheiten in zweitem Layer anzeigen

image

Durch Verwendung der Z- und X-Tasten und des Mausrads können Sie Daten in Diagrammlayern schnell und interaktiv zoomen und schwenken. Drücken Sie Strg+R, um neu zu skalieren.

image

Mit dem Hilfsmittel Datenkoordinaten und dem Fenster Dateninfo können Daten in Origin grafisch untersucht werden. Sie können die Anzeige benutzerdefiniert anpassen, um Informationen aus anderen Spalten des Arbeitsblatts einzubinden, einschließlich in Arbeitsblattzellen eingebettete Bilder.

image

Ein vergrößerter Abschnitt des Diagramms wird erstellt, um den Bereich von Interesse zu untersuchen. Wird das zyanfarbene Rechteck verschoben, wird das eingesetzte Diagramm aktualisiert.

Explorative Analyse

Origin stellt mehrere Minitools zum Durchführen einer explorativen Analyse zur Verfügung, die mit den gezeichneten Daten in einem Diagramm interagieren.

  • Datenbereich interaktiv mittels einer grafischen Datenauswahl, dem sogenannten ROI-Feld (Region-of-Interest)
  • Ergebnisse sofort anzeigen, wenn das ROI-Feld verschoben bzw. in der Größe verändert wird
  • Ausführliche Berichte aus der Analyse erzeugen
  • Optionen zum benutzerdefinierten Anpassen von visuellen Ergebnissen und Berichtseinstellungen
  • Einstellungen als Vorlage zur wiederholten Nutzung speichern
  • Analyse für alle Datenzeichnungen im Layer/auf der Seite des Diagramms wiederholen
image

Origin verfügt über eine Auswahl von Minitools, um eine explorative Analyse der Daten in einem Diagramm durchzuführen. Ein sogenanntes ROI-Feld (region of interest) ermöglicht das interaktive Festlegen der Teilmenge der zu analysierenden Daten. Ergebnisse aus der Analyse werden dynamisch oberhalb des ROI-Felds aktualisiert, sobald das Feld verschoben oder in der Größe verändert wird. Dieses Bild zeigt die Peakanpassung, die mit Hilfe des Minitools Quick Fit durchgeführt wird.

  • Dasselbe oder unterschiedliche Minitools können mehrere Male im gleichen Diagramm angewendet werden
  • ROI-Feld temporär für Druck und Export verbergen
image

Das Minitool Statistik wurde zweimal auf dieses Diagramm angewendet, um die Statistikkennwerte für zwei ROI-Felder zu sehen. In jedem Feld werden Mittelwert- und Standardabweichungslinien sowie die entsprechenden Werte angezeigt. Die Y-Achse wurde zwischen die beiden Bereiche geschoben. Die gelben ROI-Felder wurden verborgen, um einen besseren Ausdruck zu erreichen. Drücken Sie auf die Schaltfläche S in der oberen rechten Ecke, um sie zu zeigen.


Minitools in Origin und OriginPro:

image

Mit dem Minitool Peakanalyse können Peaksuche, Basisliniensubtraktion und Peakintegration der Daten in einem Diagramm interaktiv durchgeführt werden.

image

Mit dem Minitool Quick Fit können lineare, polynomielle oder nichtlineare Kurvenanpassungen auf Datenzeichnungen in einem Diagramm durchgeführt werden. Beachten Sie die Beschriftung oberhalb des ROI-Felds, die die Steigung und Pearsons r aus einer linearen Anpassung anzeigt. Die Beschriftung wird dynamisch aktualisiert, sobald das ROI-Feld verschoben oder in der Größe verändert wird.

image

Mit dem Minitool Cluster, das in OriginPro enthalten ist, kann interaktiv mit den Diagrammdaten in einem ROI-Feld umgegangen werden. Das ROI-Feld kann rechteckig oder elliptisch sein. Das Hilfsmittel bietet Statistikkennwerte für Daten innerhalb und außerhalb des ROI-Felds. Außerdem können ausgewählte Daten kopiert, gelöscht, maskiert oder entfernt werden.

Kurven- und Oberflächenanpassung

Origin verfügt über verschiedene Hilfsmittel für die lineare, polynomiale und nichtlineare Kurvenanpassung sowie für die Oberflächenanpassung. Anpassungsroutinen verwenden aktuelle Algorithmen. Die untenstehenden Abschnitte fassen die Schlüsselfunktionen zusammen.


Weitere Informationen>>


Optionen und Bedienelemente

  • Flexible Dateneingabe; aus Arbeitsblatt oder Diagramm auswählen
  • Teilbereich der Daten grafisch oder durch numerische Anfangs- und Endwerte festlegen
  • Mehrere Datensätze unabhängig, global oder im zusammengefassten/replizierten Modus anpassen
  • Globale Anpassung ermöglicht das gemeinsame Nutzen von Parametern über Datensätze
  • Aus nahezu 200 in Kategorien angeordneten Standardanpassungsfunktionen auswählen
  • Eigene Anpassungsfunktion mit dem Hilfsmittel 'Fitfunktionen erstellen' erstellen
  • Mit expliziten und impliziten Funktionen anpassen
  • Grenzen und Nebenbedingungen festlegen, um Parameterraum einzuschränken
  • Anpassungsprozess durch Durchführen von schrittweisen Iterationen steuern
  • Ausführliches Berichtsblatt einschließlich Fit-Statistik, Parameter und ANOVA-Tabellen sowie Residuenanalyse
  • YX-Werte für einen neuen Satz XY-Werte auf Grundlage der Anpassungskurve berechnen
  • Iterationsalgorithmen für nichtlineare Regression: Levenberg-Marquardt- und orthogonale Distanzregression (Pro)

Weitere Informationen>>

image

Diagramm, das das Ergebnis der linearen Regression anzeigt. Optionen für die lineare Regression umfassen das Festlegen der Schnittstelle mit der Y-Achse oder der Steigung, das Suchen der neuen XY-Werte aus den bekannten YX-Werten mit Hilfe der Anpassungslinie sowie die Güte der Anpassungsergebnisse, einschließlich der Signifikanz der Steigung, und das Anpassen mit beiden Fehlern, X und Y.

image

Diagramm, das das Ergebnis der polynomiellen Regression anzeigt. Optionen umfassen das Anpassen bis zum Polynom der 9. Ordnung, das Festlegen des Schnittpunkts mit der Y-Achse, das Suchen der neuen XY-Werte aus bekannten YX-Werten mit Hilfe der Anpassungslinie und das Anpassen mit Y-Fehlern.

image

Origin unterstützt die globale Anpassung mit der gemeinsamen Nutzung von Parametern, wobei gleichzeitig mehrere Datensätze mit der gleichen Funktion angepasst werden und optional einen oder mehrere Anpassungsparameter für alle Datensätze zusammen nutzen können. Das Berichtsblatt verfügt über eine Zusammenfassungstabelle mit allen Parameterwerten und Fehlern und einem einzelnen Satz der Fitstatistik von der globalen Anpassung.

image

OriginPro unterstützt das Anpassen mit impliziten Funktionen mit Hilfe des Algorithmus der orthogonalen Distanzregression, die die orthogonale Distanz von den Daten zur Anpassungskurve minimiert. Fehler und Gewichtung für sowohl X- als auch Y-Werte werden unterstützt. Implizite Funktionen können zwei oder mehr Variablen haben.

image

Ergebnis einer scheinbaren linearen Anpassung auf Daten, die mit einer logarithmischen Skalierung der Y-Achse gezeichnet wurden

image

Sie können gewichtete Anpassungen entweder mit dem Levenberg-Marquardt-Algorithmus oder mit dem Algorithmus der orthogonalen Distanzregression durchführen. Letzterer unterstützt Gewichtungen für X- und Y-Daten. Sie können aus über 12 Gewichtungsmethoden auswählen, einschließlich instrumentell, statistisch, direkt, beliebiger Datensatz und Varianz.

image

Beim Arbeiten mit replizierten Daten kann Origin eine zusammengefasste Anpassung durchführen, bei der die Replikate intern zu einem einzelnen Datensatz kombiniert werden. Das im Berichtsblatt enthaltene Diagramm kann entweder die Daten in replizierter Form oder als Mittelwerte mit Standardabweichung bzw. Standardfehlerbalken darstellen. Außerdem steht das Minitool Sigmoidaler Quick Fit zur Verfügung.

Modelle und Datensätze vergleichen PRO

OriginPro enthält die folgenden Hilfsmittel zum Vergleichen von Anpassungen:

  • Zwei Datensätze mit Hilfe eines Anpassungsmodells vergleichen
  • Zwei Anpassungsmodelle mit einem Datensatz vergleichen
  • Ein Anpassungsmodell mit zwei Datensätzen vergleichen
  • Ein Datensatz mit mehreren Modellen anpassen und Anpassungsergebnisse mit Hilfe des F-Tests oder Akaikes Informationskriterium (AIC)/Bayessches Informationskriterium (BIC) in eine Rangfolge bringen
image

Das Hilfsmittel Modelle in Rangfolge bringen in OriginPro kann mehrere Funktionen auf einen Datensatz anpassen und in eine Rangfolge bringen. Die Anpassungsergebnisse können entweder mit Akaikes Informationskriterium (AIC) oder Bayesschen Informationskriterium (BIC) geordnet werden, um das beste Anpassungsmodell für die Daten zu bestimmen.

Oberflächenanpassung PRO

3D-Oberflächenanpassung auf XYZ-Arbeitsblattdaten oder Matrixdaten durchführen

  • Über 20 Standardanpassungsfunktionen
  • Eigene Anpassungsfunktion erstellen
  • Mehrere Peaks anpassen
  • Peaks automatisch mittels verschiedener Methoden suchen
  • Z-Werte für einen neuen Satz XY-Werte auf Grundlage der Anpassungskurve berechnen
image

Verwenden Sie OriginPro, um eine nichtlineare Oberflächenanpassung der Daten durchzuführen, die sich in XYZ-Spalten, einer Matrix oder einer virtellen Matrix befinden. Wählen Sie aus über 20 Oberflächenfunktionen oder erstellen Sie Ihre eigene Funktion. Suchen Sie im Fall von Peakfunktionen mit Hilfe des lokalen Maximums, der partiellen Ableitung oder der Konturverdichtung nach Peaks.

image

Ergebnisse der Anpassung einer 2D-Gaussian-Funktion auf vier Peaks mit Hilfe des Hilfsmittels Oberflächenanpassung in OriginPro. Die Rohdaten werden als farbgefülltes Konturdiagramm und die Anpassungsergebnisse als Konturlinien gezeichnet.

Implizite Anpassung PRO

Müssen Sie eine implizite Funktion an Ihre Daten anpassen? Origins NLFit-Hilfsmittel unterstützt die implizite Anpassung mit Hilfe des Algorithmus der orthogonalen Distanzregression (ODR), einschließlich der Anpassung mit X- und/oder Y-Fehlerdaten.

image

Die implizite Anpassung verwendet den Algorithmus der orthogonalen Distanzregression, um die optimalen Werte für die Fit-Parameter zu finden. Fehler oder Gewichtungen werden sowohl für X- als auch für Y-Werte unterstützt.

Peakanalyse

Origin bietet mehrere Funktionen für die Peakanalyse, von der Basislinienkorrektur bis zur Peaksuche, Peakintegration, Peakentfaltung und -anpassung. Die folgenden Abschnitte listen die Schlüsselfunktionen der Peakanalyse auf.

Weitere Informationen>>

Basislinienerkennung

  • Automatische und manuelle Optionen zum Suchen der Basislinie oder Verwenden des bestehenden Datensatzes
  • Methoden umfassen die 2. Ableitung, XPS und asymmetrische kleinste Quadrate
  • Ankerpunkte interaktiv hinzufügen/modifizieren
  • Basislinienpunkte mit nichtlinearen Funktionen interpolieren oder anpassen
  • Basislinie subtrahieren oder Basislinienanpassung als Teil der endgültigen Peakanpassung einschließen


Weitere Informationen>>

Peakintegration

Die Optionen für Peakintegration sind:

  • Automatische oder benutzerspezifische Integrationsfensterbreite
  • Grafisches Anpassen der Breite für einzelne Peaks
  • Integration von Basislinie oder von y=0 aus
  • Bericht zu Eigenschaften erstellen, einschließlich Höhe, Fläche, Prozentbereich, Zentroid, Halbwertsbreite und linke/rechte halbe Breite


Weitere Informationen>>

image

Dies ist ein Vorschaudiagramm für eine Peakintegration mit Hilfe des Hilfsmittels Peaks analysieren. Der Integrationsbereich kann für alle Peaks gleich festgelegt oder individuell und interaktiv für jeden Peak modifiziert werden.

Peakanpassung PRO

Nachdem Basislinienerkennung und Peaksuche durchgeführt wurde, bietet Origin mehrere Optionen zur Peakanpassung:

  • Aus über 25 Standardpeakfunktionen auswählen oder eigene Peakfunktion erstellen
  • Alle Peaks mit der gleichen Funktionsform anpassen oder spezifischen Peaks verschiedene Funktionen zuweisen
  • Peakentfaltung zum Löschen von sich überschneidenden oder verborgenen Peaks
  • Peakzentren festlegen oder einen variierenden Wert entsprechend einem festgelegten Prozentsatz oder innerhalb eines festgelegten Wertebereichs zulassen
  • Grenzen und Nebenbedingungen für Peakparameter festlegen
  • Parameter peakübergreifend teilen
  • Vollständige Steuerung des Anpassungsprozesses, einschließlich Schritt-für-Schritt-Iterationen
  • Detaillierter Bericht, einschließlich Fit-Statistik, Residuen und Diagramm der individuellen und kumulativen Anpassungslinien
  • Über 25 Peakeigenschaften für die Berichterstellung, einschließlich Peakfläche nach Prozentanteil, Varianz, Schiefe und Peaküberschuss
  • Diagramm der Anpassungszusammenfassung mit benutzerdefinierbarer Tabelle der Peakeigenschaften


Weitere Informationen>>

Peaksuche

  • Automatische und manuelle Optionen zum Suchen und Hinzufügen von Peaks
  • Methoden umfassen lokales Maximum, Fenstersuche, Residuen und 1./2. Ableitung zum Suchen von verborgenen Peaks
  • Peaks aus vordefinierter Datenliste oder Design laden
  • Daten bzw. Ableitung glätten, um Peaks in rauschenden Daten zu suchen
  • Peaks nach Schwellenwert oder Anzahl der Peaks filtern
  • Positive und/oder negative Peaks suchen
  • Peaks interaktiv hinzufügen, modifizieren oder entfernen
  • Peaks mit Hilfe von X, Y oder Zeilenindex der Peakposition in den Daten beschriften


Weitere Informationen>>

Peakanalyse mit Stapelverarbeitung PRO

Es gibt mehrere Optionen für die Peakanalyse per Stapelverarbeitung von mehreren Datensätzen in Origin:

  • Die Minitools Integration und Peakanalyse zum Analysieren von mehreren Kurven in einem Diagramm innerhalb von Layern oder layerübergreifend verwenden
  • Ein vordefiniertes Design für die Peakanalyse zum Analysieren von mehreren Datensätzen oder Dateien verwenden
  • Eine benutzerdefinierte Berichtstabelle mit Peakparametern aus jedem Datensatz oder jeder Datei ausgeben


Weitere Informationen>>

image

Das Minitool Peakanalyse bietet eine schnelle und interaktive Methode zum Durchführen einer Peakanalyse aus einem Diagramm, wobei ein ROI-Feld (Region of Interest) verwendet wird. Stapeloperationen wie die Integration von mehreren Kurven über einen gewünschten Bereich sind über dieses Minitool ebenfalls möglich.

image

Das Hilfsmittel Peaks analysieren in Origin unterstützt Basislinienerkennung, Peakauswahl und Peakintegration. In OriginPro unterstützt dieses Hilfsmittel auch die Anpassung von mehreren Peaks. Methoden zur Peakerkennung umfassen die Suche mit der 2. Ableitung, um sich überschneidende oder verborgene Peaks zu entdecken. Die Bedienoberfläche führt Schritt für Schritt durch den Vorgang und ermöglicht das benutzerdefinierte Anpassen von Einstellungen bei jedem Schritt. Am Ende können die Einstellungen als ein Design gespeichert werden, das zukünftig für ähnliche Daten wiederholt verwendet werden kann.

Statistik

Origin enthält eine Vielfalt von Hilfsmitteln für die statistische Analyse.

Weitere Informationen>>

Deskriptive Statistik

image

Das Diagramm zeigt einen benutzerdefinierten Bericht, der mit Origins flexiblem Arbeitsblatt erstellt wurde und numerische und grafische Ergebnisse von mehreren statistischen Hilfsmitteln anzeigt. Mit ihm können statistische Analyseaufgaben automatisiert werden.

Mit Origin stehen mehrere Hilfsmittel zur Verfügung, mit denen stetige und diskrete Daten zusammengefasst werden können:

  • Spalten-/Zeilenstatistik
  • Kreuztabelle PRO
  • 1D- und 2D-Häufigkeitenzählung
  • Diskrete Häufigkeit
  • Test auf Normalverteilung
  • Verteilungsanpassung, einschließlich Normal, Weibull, Exponential und Gamma PRO
  • Korrelationskoeffizient PRO und teilweiser Korrelationskoeffizient PRO zum Erkennen von Beziehungen zwischen den Datensätzen
  • Ausreißertests: Test nach Grubbs und Dixons Q


Weitere Informationen>>

Parametrische Tests

  • t-Test bei einer Stichprobe
  • t-Test bei zwei Stichproben und t-Test nach Welch
  • t-Test bei verbundenen Stichproben
  • t-Test auf Zeilen bei zwei Stichproben PRO
  • t-Test auf Zeilen bei verbundenen Stichproben PRO
  • Test auf Varianzen bei einer Stichprobe PRO
  • Test auf Varianzen bei zwei Stichproben PRO
  • Test von Anteilen bei einer Stichprobe PRO
  • Test von Anteilen bei zwei Stichproben PRO


Weitere Informationen>>

Nicht-parametrische Tests

  • Wilcoxon-Rangtest mit Vorzeichen bei einer Stichprobe PRO
  • Vorzeichentest bei verbundenen Stichproben PRO
  • Wilcoxon-Rangtest mit Vorzeichen bei verbundenen Stichproben PRO
  • Kolmogorov-Smirnov-Test bei zwei Stichproben PRO
  • Mann-Whitney-Test PRO
  • Kruskal-Wallis-ANOVA PRO
  • Mood™-Median-Test PRO
  • Friedman-ANOVA PRO


Weitere Informationen>>

ANOVA

image

Ein Berichtsblatt von Origin, das mit dem Hilfsmittel Einfache ANOVA bei wiederholten Messungen erstellt wurde. Das Bild zeigt zwei der eingebetteten Diagramme, geöffnet zur weiteren Bearbeitung durch Doppelklick auf die Diagrammeinträge im Bericht. Die Diagramme können nach der Bearbeitung wieder in den Bericht eingefügt werden.

Origin verfügt über 5 Hilfsmittel für die ANOVA, um die Differenzen zwischen Gruppenmittelwerten zu untersuchen. Einfache und zweifache ANOVA

  • Dreifache ANOVA PRO
  • Einfache und zweifache ANOVA bei wiederholten Messungen PRO
  • Methoden des Mittelwertvergleichs umfassen:
    • Tukey und Bonferroni
    • Dunn-Sidak und Fisher-LSD
    • Scheffe und Holm-Bonferroni
    • Holm-Sidak


Weitere Informationen>>

Multivariate Analyse

Es können fünf gängige multivariate Hilfsmittel verwendet werden:

  • Hauptkomponentenanalyse (PCA) PRO
  • K-Means-Clusteranalyse PRO
  • Hierarchische Clusteranalyse PRO
  • Diskriminanzanalyse PRO
  • Partielle kleinste Quadrate PRO

Weitere Informationen>>


image

Ein Dendrogramm, das mit dem Hilfsmittel Hierarchische Clusteranalyse erstellt wurde. Dies ist eines von mehreren Hilfsmitteln für die Multivariate Analyse in OriginPro.

image

Ein Ladungs- und Score-Diagramm, das mit dem Hilfsmittel Hauptkomponentenanalyse (PCA) in OriginPro erstellt wurde

image

Ein kanonisches Score-Diagramm, das mit dem Hilfsmittel Diskriminanzanalyse in OriginPro erstellt wurde. Dieses Diagramm kann verwendet werden, um Beobachtungen gruppenübergreifend zu klassifizieren.

Zusätzliche Analysen

image

Dieses Diagramm zeigt die Lebensdauerfunktionen mit Konfidenzintervallen an, erstellt mit dem Hilfsmittel Lebensdaueranalyse in OriginPro. Das Hilfsmittel führt auch einen Log-Rang-Test durch, um die zwei Lebensaduerfunktionen zu vergleichen.

Es sind weitere statistische Hilfsmittel in OriginPro verfügbar:

  • Lebensdaueranalyse PRO
  • Trennschärfe und Stichprobenumfang PRO
  • ROC-Kurve PRO


Weitere Informationen>>

Signalverarbeitung

Origin bietet eine breite Palette von Hilfsmitteln für Aufgaben in der Signalverarbeitung.

Weitere Informationen>>

Transformationen

  • Schnelle Fourier-Transformation und inverse schnelle Fourier-Transformation (FFT/IFFT)
  • Kurzzeit-Fourier-Transformation (STFT) PRO
  • 2D-FFT/2D-IFFT PRO
  • Hilbert-Transformation PRO


Weitere Informationen>>

image

Das Hilfsmittel Kurzzeit-Fourier-Transformation (STFT) in OriginPro führt eine Zeit-Frequenz-Analyse der nicht-stationären Signale durch. Es ist auch eine App für die Zeit-Frequenz-Analyse verfügbar, die die kontinuierliche Wavelet-Transformation verwendet.

Glättung

  • Savitzky-Golay
  • Gleitender Durchschnitt
  • FFT-Filter
  • Rangordnungsfilter
  • Lowess und Loess


Weitere Informationen>>

image

Das Hilfsmittel Glätten in Origin bietet mehrere Methoden zum Entfernen von Rauschen, einschließlich Gleitender Durchschnitt, Savitzky-Golay, Rangordnungsfilter, FFT-Filter, LOWESS, LOESS und Binomialmethode. Die Diagramme zeigen Ergebnisse der LOWESS- und LOESS-Glättung, die besonders nützlich sind, wenn es um das Erkennen von Trends in rauschenden Daten geht.

Filterung

  • FFT-Filter
  • Design von IIR-Filtern PRO
  • 2D-FFT-Filter PRO


Weitere Informationen>>

image

Das Hilfsmittel IIR-Filter in OriginPro kann verwendet werden, um digitale IIR-Filter (Infinite Impulse Response) zu entwerfen, zu analysieren und zu implementieren. Die Filtermethoden umfassen Butterworth, Tschebyscheff-Filter Typ I und II sowie elliptische Filter. Ein Vorschaufeld wird bereit gestellt, um in Echtzeit festgelegte Parameter und entsprechende Ergebnisse zu visualisieren.

Wavelet-Analyse

  • Kontinuierliche Wavelet-Transformation (CWT) PRO
  • Diskrete Wavelet-Transformation (Zerlegung) PRO
  • Inverse diskrete Wavelet-Transformation (Rekonstruktion) PRO
  • Mehrstufige Wavelet-Zerlegung PRO
  • Glättung PRO
  • Rauschentfernung PRO
  • 2D-Wavelet-Zerlegung PRO
  • 2D-Wavelet-Rekonstruktion PRO


Weitere Informationen>>

image

OriginPro stellt mehrere Hilfsmittel für die Wavelet-Transformation zur Verfügung. Dieses Diagramm zeigt die Wavelet-Koeffizienten für ein 1D-Signal an, berechnet mit Hilfe des Hilfsmittels Kontinuierliche Wavelet-Transformation (CWT).

Eine App für die Zeit-Frequenz-Analyse ist ebenfalls auf unserer Webseite Dateiaustausch verfügbar.

Zusätzliche Hilfsmittel

  • Faltung
  • Korrelation
  • Kohärenz PRO
  • Umhüllungskurven PRO
  • Dezimierung PRO
  • Minitool Flankenanalyse PRO


Weitere Informationen>>

Mathematik

Von einfachen Spaltenberechnungen bis zur Interpolation, Analysis und Integration bietet Origin eine große Vielfalt von Hilfsmitteln für die mathematische Analyse der Arbeitsblatt- und Matrixdaten.

Weitere Informationen>>

Spaltenberechnungen

  • Spaltenformel
    • Berechnungen können Spalten aus anderen Arbeitsblättern einbinden
    • Über 500 Funktionen in Kategorien wie Mathematik, Ingenieurwesen, Statistik, Datum-und-Zeit sowie Zeichenkettenverarbeitung
    • Skript vor Anwenden der Formel für die Vorverarbeitung von Daten vor dem Berechnen der Ergebnisse
  • Normierung
  • Mehrere Kurven in Arbeitsblättern oder Diagrammen mitteln
  • Mathematikhilfsmittel für einfache Spaltenmathematik


Weitere Informationen>>

image

Das Hilfsmittel Normieren beinhaltet mehrere Optionen zum Normieren von Daten in einem Arbeitsblatt oder in einem Diagramm.

image

Über die Zeile F(x) Spaltenformel im Origin-Arbeitsblatt können Ausdrücke direkt eingegeben werden, um basierend auf Daten in anderen Spalten und Metadaten Spaltenwerte zu berechnen. Der Ausdruck kann im Dialog Werte setzen weiter bearbeitet werden, der ein unteres Bedienfeld zum Ausführen von Skripten vor der Formel für die Vorverarbeitung der Daten besitzt. Der Dialog Werte setzen enthält auch eine Suchschaltfläche, um Funktionen aus über 500 Standardfunktionen schnell suchen und einfügen zu können. Benutzerdefinierte Funktionen können für benutzerdefinierte Transformationen ebenfalls hinzugefügt werden.

Interpolation und Extrapolation

  • 1D-Interpolation/-Extrapolation
  • 1D-Spureninterpolation
  • Y bei spezifischem X interpolieren/extrapolieren
  • 2D-Interpolation/-Extrapolation
  • 2D-Spureninterpolation
  • Z bei spezifischem X, Y interpolieren/extrapolieren
  • 3D-Interpolation
  • Interpolationsmethode: Linear, Spline, B-Spline, Akima, Kriging, Renka-Cline, Shepard, TPS, Triangle, Gewichteter Durchschnitt


Weitere Informationen>>

image

Mit dem Minitool Interpolation in Origin können Sie eine Interpolation und Extrapolation von einer oder mehrerer Datenzeichnungen in einem Diagramm durchführen. Sie können den Datenbereich interaktiv mit einer grafischen Datenauswahl, dem sogenannten ROI-Feld, auswählen. Interpolationsmethoden umfassen Linear, Spline und Akima-Spline.

image

Mit dem Hilfsmittel XYZ-Spureninterpolation können Sie eine Interpolation auf einen Satz von XYZ-Datenpunkten durchführen, wobei die Abfolge der Daten erhalten bleibt.

Differenziation und Integration

  • Numerische Differenziation
  • Numerische Integration
  • Polygonfläche berechnen
  • Oberfläche berechnen PRO
  • 2D-Volumenintegration PRO


Weitere Informationen>>


image

Mit dem Minitool Integration können Sie eine Integration der Datenkurven in einem Diagramm durchführen. Ein ROI-Feld (Region of Interest) steht zur Verfügung, um interaktiv den gewünschten Datenbereich auszuwählen. Basislinienmethoden umfassen das Auswählen einer bestehenden Datenzeichnung als Basislinie, um die Fläche zwischen zwei Kurven zu bestimmen, wie in diesem Diagramm angezeigt. Darüber hinaus wird Integration per Stapelverarbeitung von mehreren Kurven unterstützt.

image

Mit dem Minitool 2D-Oberflächenintegration in OriginPro können Sie mit einem Konturdiagramm Ihrer 3D-Daten interagieren, um das Volumen unter der Oberfläche eines ROI-Felds (Region of Interest) zu berechnen. Volumen, Halbwertsbreite, Minimum, Maximum und weitere Eigenschaften werden dynamisch aktualisiert, wenn das ROI-Feld verschoben oder seine Größe verändert wird.

Datenverarbeitung

Origin verfügt über mehrere leistungsstarke Hilfsmittel zur Datenbearbeitung, die zur Voranalyse bei der Datenverarbeitung verwendet werden können. Die Voranalyse der Datenverarbeitung kann gleich nach dem Import der Daten in Origin ausgeführt werden und dabei helfen, die Daten schnell und intuitiv in eine gewünschte Form für die Analyse zu bringen.

Weitere Informationen>>

Neustrukturierung

  • Daten auf Spalten- bzw. Arbeitsblattebene sortieren
  • Spalten zum Transformieren von Daten stapeln und entstapeln
  • Arbeitsblätter aufteilen oder anhängen
  • Arbeitsblatt, einschließlich Metadatenzeilen, transponieren
image

Origin bietet mehrere Hilfsmittel zum Neuorganisieren der Daten, wie z.B. Stapeln und Entstapeln von Spalten sowie Aufteilen und Anhängen von Arbeitsblättern. Mit dem Hilfsmittel Spalten stapeln, das hier angezeigt wird, können Sie eine Zeilenbeschriftung wie Langname oder Kommentare als Gruppenidentifizierer festlegen. Das Hilfsmittel verfügt auch über eine Option zum Stapeln in Teilgruppen oder Stapeln nach Zeilen.

Extraktion und Reduktion

  • Daten mit Hilfe von Bedingungen in einer oder mehreren Arbeitsblattspalten filtern; alle zugehörigen Diagramme und Analyseergebnisse werden automatisch aktualisiert
  • Daten mittels Pivot-Tabelle reduzieren und zusammenfassen
  • Daten mit Hilfe zahlreicher Methoden reduzieren, wie Auf äquidistante X-Daten reduzieren, Duplizierte X-Daten reduzieren, Nach Zeilen reduzieren und Nach Gruppe reduzieren
  • Daten automatisch in Arbeitsblattzellen füllen
image

Mit dem Datenfilter in Origin können Sie numerische, Zeichenketten- oder Datum-Zeit-Filter auf eine oder mehrere Arbeitsblattspalten anwenden, um Daten schnell zu reduzieren. Benutzerdefinierte Filterbedingungen werden auch unterstützt. Verborgene Zeilen werden von der grafischen Darstellung und der Analyse ausgeschlossen. Alle Diagramme und Analyseergebnisse können automatisch aktualisiert werden, wenn Filterbedingungen geändert oder wenn Filter aktiviert/deaktiviert werden.

Importieren

Dateien importieren

Origin unterstützt mehr als 30 Datenformate, einschließlich: ASCII, CSV, EXCEL, Binary, PCLAMP, CDF, DCF, HPF, EPA, EDF, BDF, REC, HYP, DAT, MDF, DAT, RAW, H5, HE, HDF5, DAT, PXP, IBW, , DX, DX1, JDX, JCM, QDA, MAT, MTW, MPJ, mzData, mzXML, mzML, imzML, NC, DAT, TDM, TDMS, ABF, DAT, AB, SPE, PZFX, XML, JNB, SIE, WAV, SAV, SPC, CGM, ISF und SAS7BDAT

  • ASCII-Importoptionen umfassen das Festlegen von Trennzeichen, das Parsen von Headerzeilen, um Metadaten zu extrahieren, den partiellen Import, Unterstützung für Datums- und Zeitdaten.
  • Viele Importformate unterstützen Drag&Drop-Import, Neuimport von Dateien zur Datenaktualisierung und eine Option zum Ausführen von Skript am Ende des Imports für die Nachverarbeitung.
  • Importeinstellungen als Designdatei speichern oder Design in einem Arbeitsblatt für zukünftige Importe speichern
  • Importmenü benutzerdefiniert anpassen, um nur die Formate von Interesse anzuzeigen
image

Sie können Datendateien per Drop&Drag auf die Origin-Oberfläche ziehen, um sie zu importieren. Drag&Drop wird für die meisten gängigen Dateitypen unterstützt und kann für zusätzliche oder benutzerdefinierte Dateitypen weiter benutzerdefiniert angepasst werden.

Mit Excel arbeiten

Sie können Daten aus Excel mit voller Genauigkeit kopieren und in Origin einfügen.

Origin bietet die folgenden Optionen für den Import von Excel-Dateien:

  • Zeilen für Spaltenname, Einheiten, Kommentare und andere Metadaten festlegen und gleiche Einstellungen für mehrere Blätter anwenden
  • Zellenformatierung beibehalten (außer Zellenformeln)
  • Daten schnell neu importieren, wenn die externe Datei aktualisiert wurde

Excel-Arbeitsmappen können auch direkt in Origin geöffnet werden. Die Excel-Datei kann mit einem Dateipfad gespeichert werden, der relativ zur Origin-Projektdatei ist, so dass das Projekt einfach mitsamt den zugehörigen Excel-Dateien gemeinsam genutzt werden kann.

image

Datenbankimport

Origin unterstützt das Importieren von Daten aus einer Datenbank mit Hilfe des Hilfsmittels SQL-Editor. Optionen umfassen:

  • Verbindungen zu Datenbanken herstellen, wie Access, SQL, Oracle und MySQL
  • Verbindungsinformationen in Datei speichern
  • Abfrage im Origin-Arbeitsblatt oder als externe Datei für einen schnellen Neuimport bzw. die wiederholte Nutzung speichern
  • LabTalk-Variablen in SQL-Skript verwenden, um die Abfrage weiter benutzerdefiniert anzupassen
image

Origin unterstützt das Importieren aus einer Datenbank und das anschließende Speichern der Abfrage in das Arbeitsblatt zum einfachen Bearbeiten und Neuimportieren. Der SQL-Editor verfügt sowohl über ADO- als auch ODBC-Unterstützung für typische Datenbanken wie Oracle®, Microsoft SQL Server® und MySQL®.

Digitalisierer

Mit dem Hilfsmittel Digitalisierer in Origin können Sie Diagrammbilder manuell bzw. semi-automatisch durchführen. Funktionen umfassen:

  • Mit Bilddatei oder Bild in Zwischenablage arbeiten
  • Drehen zur Korrektur der Ausrichtung von Achsen
  • Unterstützung von kartesischen, polaren und ternären Koordinaten
  • Lineare und Log-Achsenskalierungen
  • Punkte manuell auswählen oder spezifische Linien mittels Fläche oder durch Festlegen vertikaler/horizontaler Gitternetzlinien automatisch verfolgen
  • Mehrere Daten in separaten Datensätzen digitalisieren
  • Digitalisierte Punkte bearbeiten/löschen oder neu ordnen
  • Digitalisierte Daten grafisch darstellen und anzeigen
image

Mit dem Hilfsmittel Digitalisierer in Origin können Sie Daten aus Diagrammbildern erzeugen. Es werden kartesische, ternäre und polare Koordinaten unterstützt. Digitalisierungsmethoden umfassen manuelle bzw. semi-automatisierte Operationen. Mehrere Kurven können digitalisiert werden, und Punkte können in einem Ergebnisdiagramm und Datenarbeitsblatt neu geordnet und visualisiert werden.


Exportieren und Präsentation

Origin besitzt viele Optionen zum Exportieren und Präsentieren, angefangen beim Senden Grafiken an PowerPoint bis hin zum Erstellen von Animationen.

Diagramme exportieren

  • Diagramm- und Layoutseiten in über 15 Dateiformate, einschließlich EPS, PDF, EMF, TIFF, PNG, JPEG und BMP, exportieren
  • Exporteinstellungen wie Exportbreite, -höhe und DPI festlegen
  • Option zum Abschneiden der weißen Fläche um das Diagramm herum
  • Einstellungen zur wiederholten Nutzung speichern

Einfügen und Einbetten

  • Einfaches Kopieren und Einfügen von Diagrammen in andere Anwendungen wie Microsoft Word oder PowerPoint
  • Als Bild oder Origin-Diagramm (OLE) einfügen
  • Wenn als Origin-Diagramm eingefügt , können schnelle Änderungen an dem Diagramm durch einen Dopklick und Bearbeitung gemacht werden


image

Das Aussehen von Diagrammen kann mit Hilfe einer Masterseite oder eines Systemdesigns einheitlich gestaltet werden. In den drei Diagrammen wurde unter Verwendung der Masterseite ein Firmenlogo und der Datumsstempel mit identischem Stil und Position hinzugefügt.

image

Von Origin aus können Grafiken direkt an Microsoft® PowerPoint gesendet werden. Sie können Grafiken einzeln, nach Namen ausgewählt oder als Gesamtheit aus einem Ordner oder aus dem gesamten Projekt gesendet werden. Die Optionen umfassen das Festlegen von Folienrändern und Duplizieren einer vordefinierten Folie, um konsistente Einstellungen für alle Grafikfolien zu erreichen. Eine App zum Senden von Grafiken an Word ist ebenfalls auf unserer Webseite Dateiaustausch verfügbar.

Animationen erstellen

  • Breite, Höhe, Ausrichtung und Framerate festlegen
  • Optional Datei mit Hilfe verfügbarer Optionen auf Ihrem Computer komprimieren
  • Diagramme manuell oder programmatisch als Frames zu einer Animation hinzufügen

Slide-Show

Eine Slide-Show innerhalb von Origin durchführen:

  • Alle Diagramme aus dem aktiven Ordner im Projekt
  • Folienreihenfolge nach Diagrammname, Folienindex oder Zuletzt modifiziert/erstellt
  • Option für kontinuierlichen Durchlauf, bis Esc gedrückt wird
  • Von der aktuellen Folie zu Diagrammfenster wechseln

Grafiken an PowerPoint oder Word senden

  • Einzelne oder mehrere Diagramme von einer beliebigen Stelle im Projekt aus senden
  • Für PowerPoint:
    • An bestehende Datei senden
    • Zu wiederholende Folienanzahl für jedes eingefügte Diagramm festlegen
  • Folienränder festlegen
    • Als Bild oder Diagrammobjekt (OLE) platzieren
  • Für Word (App verfügbar auf Dateiaustausch):
    • An bestehende Datei senden
    • Diagramme auf Lesezeichenpositionen nach Name platzieren
    • Als Bild oder Diagrammobjekt (OLE) platzieren


image

Verwenden Sie das Hilfsmittel Animationen erstellen in Origin, um eine Videodatei aus Origin-Diagrammen zu erstellen. Fügen Sie manuell oder programmatisch Frames von jedem beliebigen Diagramm in Ihrem Projekt zu der Animation hinzu. Diese Animation zeigt die Entwicklung der Datenwerte an, abgebildet auf einer 3D-Oberfläche.

image

Die Layoutseite in Origin kann verwendet werden, um mehrere Diagramme, Text, Gleichungen und Bildern anzuordnen. Die Layoutseite ist nützlich zum Kombinieren von 3D-OpenGL-Diagrammen und 2D-Diagrammen.

Layoutseite

Das Layoutseitenfenster dient als ein “Anzeigefeld” für Arbeitsblätter und Diagramme, die in separaten Unterfenstern erzeugt und bearbeitet werden, um eine benutzerdefinierte Präsentation zu erstellen.

  • Es werden Arbeitsblatt, Tabelle, Diagramm, Text, Gleichungen, Bild etc. unterstützt.
  • 2D- und 3D-Diagramme kombinieren
  • Objekte im Layout zusammen gruppieren zum Ausrichten, Verschieben etc.
  • Als Bild exportieren

Benutzerdefinierte Berichte

  • Arbeitsblatt zum Erstellen von benutzerdefinierten Berichten verwenden
  • Diagramme als frei bewegliche Objekte platzieren oder sie in Arbeitsblattzellen einbetten
  • Logos und andere Bilder platzieren
  • Numerische Ergebnisse aus Berichtsblättern und anderen Arbeitsblättern einfügen-verknüpfen
  • Größe, Format, Gitternetze und weitere Eigenschaften von Arbeitsblättern benutzerdefiniert anpassen
  • Als PDF, TIFF, PNG oder andere Formate exportieren
image

Dieser mehrseitige benutzerdefinierte Bericht wurde von Forschern eines Sportinstituts erzeugt, um den Fortschritt eines Trainingsprogramms auszuwerten. Benutzerdefinierte Berichte können Teil einer Analysevorlage sein, die bei Import von neuen Daten automatische Aktualisierungen auslöst.

image

Dieser mehrseitige benutzerdefinierte Bericht wurde von einer quantitativen Analystin an einem Finanzinstitut als Teil eines groß angelegten Analyseworkflows erstellt. Benutzerdefinierte Berichte können Teil einer Analysevorlage sein und als PDF-Dateien zur Veröffentlichung exportiert werden. Außerdem können sie automatisch aktualisiert werden, wenn neue Daten importiert werden.

Stapelverarbeitung

Origin bietet mehrere Möglichkeiten, um mit sich wiederholenden Aufgaben in den Bereichen Zeichnen, Importieren und Datenanalyse umzugehen. Operationen per Stapelverarbeitung können direkt von der Bedienoberfläche aus durchgeführt werden, ohne etwas programmieren zu müssen.

Weitere Informationen>>

Für die grafische Darstellung

Diagrammeinstellungen speichern

  • Diagrammvorlage speichern
  • Diagrammdesign speichern
  • Format kopieren und auf andere Diagramme anwenden


Stapelzeichnen

  • Gewünschtes Diagramm aus einer Spalte oder aus mehreren Spalten im Arbeitsblatt erstellen
  • Diagramm für alle Spalten oder für alle Arbeitsblätter mit ähnlicher Datenstruktur wiederholen
  • Neue Diagramme mit bedeutungsvollen Namen erstellen


Intelligentes Zeichnen mit klonbaren Vorlagen

  • Diagramme aus mehreren Arbeitsblattspalten erstellen, wobei Spaltenname oder -position im Arbeitsblatt festgelegt werden
  • Als klonbare Vorlage speichern, in der Spaltennamen/-positionen gespeichert werden
  • Origin markiert alle Vorlagen, die mit dem aktiven Blatt kompatibel sind
  • Mit einem Klick neues Diagramm, das eine ähnliche Datenstruktur aufweist, erstellen
  • Vorlagenbibliothek zum Organisieren von Vorlagen und zum Filtern von Vorlagen, die mit dem aktiven Blatt kompatibel sind


Weitere Informationen>>

image

Eine der vielen zeitsparenden Funktionen in Origin ist das Stapelzeichnen: Erstellen Sie ein Diagramm mit mehreren Spalten aus einem Arbeitsblatt/einer Arbeitsmappe und lassen Sie Origin dann dieses Diagramm für alle anderen Arbeitsblätter/Arbeitsmappen in dem Projekt mit den gleichen Datenstrukturen duplizieren.

image

Als eine Alternative zu den Diagrammvorlagen bieten Diagrammdesigns eine Möglichkeit, Diagrammanpassungen zu speichern und sie auf verschiedene Diagrammtypen projektübergreifend anzuwenden.


image

Hier handelt es sich um eine Diagrammvorlagenbibliothek, die in Origin 2016 weitreichenden Verbesserungen unterzogen wurde. Die Bibliothek unterstützt beim Organisieren und Verwenden von Diagrammvorlagen, die von Anwendern erstellt wurden. Diagrammvorlagen sind eine großartige Möglichkeit, um benutzerdefinierte Anpassungen, die an einem Diagramm vorgenommen wurden, auf weitere Diagramme aus ähnlichen Daten anzuwenden. Origin 2016 unterstützt einen neuen Typ Diagrammvorlage, die klonbare Vorlage. Klonbare Vorlagen wurden entworfen, um die Reproduktion von komplexen Diagrammen zu vereinfachen.

Für den Import

image

Legen Sie die gewünschten Diagramme und Analyseoperationen für die Daten in der aktuellen Arbeitsmappe fest. Aktivieren Sie für die Operationen die automatische Aktualisierung. Danach können Sie einfach mehrere Dateien importieren, indem Sie Origin veranlassen, die aktuelle Arbeitsmappe für jede Datei zu klonen. Alle Diagramme und Analyseergebnisse in den neuen Mappen werden basierend auf den Daten in jeder Datei aktualisiert.

Importeinstellungen speichern

  • Importeinstellungen als Dialogdesigndatei speichern
  • Importeinstellungen als Filterdatei speichern
  • Nach dem Import auszuführendes LabTalk-Skript zulassen
  • Importeinstellungen zusammen mit Arbeitsblatt speichern



Stapelimport durch Klonen von Arbeitsmappen

Origin bietet beim Importieren von mehreren Dateien eine sowohl schnelle als auch leistungsstarke Möglichkeit, grafische Darstellungen und Analysen per Stapelverarbeitung durchzuführen.

  • Eine Datei importieren und Arbeitsmappe inklusive der gewünschten Analyse und Diagramme einrichten
  • Während des Imports <Klon> wählen, um die aktive Mappe als temporäre Vorlage für jede neue Datei zu verwenden


Weitere Informationen>>

Für die Analyse

Neuberechnung und Analysevorlage

Origin unterstützt automatische bzw. manuelle Neuberechnung der Ergebnisse aus den meisten Analyse- und Datenverarbeitungsoperationen - die Grundlage der Stapelverarbeitung und Automatisierung.

  • Ergebnisse bei Änderung der Eingabedaten aktualisieren
  • Dialogeinstellungen mittels Parameter ändern ohne Aufwand modifizieren
  • Ausgabe einer Operation kann als Eingabe für eine andere verwendet werden, um ein Operationskette zu bilden
  • Dialogeinstellungen als Dialogdesigndatei speichern
  • Automatisches Speichern des zuletzt verwendeten Designs für den schnellen Zugriff
  • Analysevorlage erstellen, um Analysen und die Erstellung von benutzerdefinierten Berichten zu automatisieren
  • Gesamtes Projekt als Analysevorlage verwenden


Operationen für alle Zeichnungen oder Spalten wiederholen

  • Eine Operation auf eine Arbeitsblattspalte oder eine Datenzeichnung in einem Diagramm durchführen
  • Diese Operation einfach für alle anderen Spalten oder Datenzeichnungen wiederholen


Anpassungsoperationen kopieren & einfügen

  • Kurvenanpassung auf eine Datenzeichnung in einem Diagramm durchführen
  • Einfaches Kopieren und Einfügen der Operation auf andere ausgewählte Kurven im gleichen Diagramm oder in anderen Diagrammen


Minitools zum Analysieren von mehreren Kurven verwenden

  • Alle Datensätze in einem einzelnen oder mehreren Layern in einem Diagramm zeichnen
  • Minitool auf einer Kurve platzieren und Einstellungen benutzerdefiniert anpassen
  • Ergebnisse des Minitools für alle Kurven in einem Layer oder allen Kurven auf einer Diagrammeite ausgeben


Stapelanalyse

  • Arbeitsmappe mit Analysevorlage einrichten, indem eine Reihe von gewünschten Operationen auf Daten durchgeführt wird
  • Stapelverarbeitungshilfsmittel verwenden, um Daten aus mehreren Dateien oder Arbeitsblattspalten zu verarbeiten
  • Berichtstabelle erzeugen, die für jede verarbeitete Datei bzw. Datensatz die gewünschten Metadaten und Parameter aufführt
  • Benutzerdefinierte Berichte mit Hilfe von Origins Arbeitsblatt erzeugen, die Diagramme und numerische Ergebnisse kombinieren
  • Optional eine Analysevorlage mit einer Microsoft Word-Vorlage verknüpfen und verfeinerte mehrseitige Berichte erstellen
  • LabTalk-Skript vor oder nach jeder Datei oder am Ende des Stapelprozesses zur weiteren benutzerdefinierten Anpassung ausführen
  • Peakanalyse per Stapelverarbeitung mit Dialogdesign


Weitere Informationen>>

image

Mit dem Hilfsmittel Stapelverarbeitung in Origin können Sie mehrere Datendateien oder Datensätze mit Hilfe einer Analysevorlage verarbeiten. Die Vorlage kann ein Zusammenfassungsblatt zum Sammeln der relevanten Ergebnisse für jede Datei in einer Zusammenfassungstabelle beinhalten. Die Analysevorlage kann auch mit einer Microsoft Word-Vorlage unter Verwendung von Lesezeichen (Textmarken) verknüpft werden, um benutzerdefinierte mehrseitige Word- oder PDF-Berichte für jede Datendatei zu erstellen.

image

Die meisten Analysehilfsmittel unterstützen die Neuberechnung. Das grüne Schloss in Ergebnisblatt und Diagrammfenster weist darauf hin, dass die Neuberechnung automatisch stattfindet. Das heißt, wenn sich Eingabedaten ändern, wird die lineare Anpassung automatisch aktualisiert. Anwender können auch mit der linken Maustaste auf das grüne Schloss klicken, um den Dialog der linearen Anpassung erneut zu öffnen, einige Einstellungen zu verändern und eine Neuberechnung durchzuführen.


image

Sobald Sie bei einer Datenzeichnung oder einer Arbeitsblattspalte eine Operation durchführen, können Sie diese Operation mit Origin für alle Zeichnungen in dem Diagramm oder alle anderen Spalten im Arbeitsblatt wiederholen.


image

Sie können Neue Ausgabe für alle Kurven oder Neue Ausgabe für alle Layer verwenden, um die gleiche Analyse auf alle Zeichnungen anzuwenden.

Projekt- und Datenverwaltung

Im Folgenden sind Schlüsselfunktionen in Bezug auf die Datenverwaltung in Origin aufgeführt.

Origin-Projektdatei (OPJ)

  • Daten, Metadaten, Notizen, Diagramme, Analyseoperationen und Ergebnisse in einem Dokument speichern
  • Inhalt in einer flexiblen benutzerspezifischen Ordnerstruktur anordnen
  • Kommentare zu Blatt, Fenster und Ordnern hinzufügen
  • Unterstützung für intern gespeicherte Microsoft Excel-Dateien oder Links zu externen Excel-Dateien
  • LabTalk-Skript, Dateien mit Origin C-Code und andere Drittanbieterdateien als Anhänge einschließen
  • Zeichenkette und numerische Werte suchen, um schnell relevante Fenster im Projekt zu finden
  • Leicht übertragbar: Kollegen, die kein Origin haben, können Daten und Diagrammen aus OPJ-Dateien mit dem kostenlosen Origin Viewer Origin Viewer (Windows oder Mac) anzeigen.
  • Unterordner als eine neue Projektdatei speichern, mehrere Projektdateien von CD an aktuelles Projekt anhängen
  • Einzelne Fenster, wie Arbeitsmappe, Diagramm, Matrix, Notizen, können auf einer CD gespeichert und in einer neuen Projektdatei geöffnet werden
image

Mit dem andockbaren Projekt Explorer können Sie den Inhalt Ihres Origin-Projekts mit einer flexiblen benutzerdefinierten Ordnerstruktur organisieren. Ordnen Sie Fenster und Unterordner einfach per Drag&Drop neu. Mit Hilfe von Shortcuts können Sie Diagramme schnell in einem Favoritenordner auswählen, um sie zu präsentieren und zu exportieren. Sie können Diagramme leicht identifizieren, indem Sie sie als extragroße Symbole anzeigen.

image

Die Origin-Projektdatei (.OPJ) kombiniert Daten, Notizen, Diagramme und Analyseergebnisse in einem Dokument mit beliebiger, vom Anwender definierter Ordnerstruktur.


  • Fenster des Projekt Explorers, bestehend aus zwei Feldern mit den Ordnern und Fenstern
  • Projekt Explorer im Origin-Arbeitsbereich automatisch verbergen, andocken und frei bewegen
  • Diagrammvorschau mit verschiedenen Ansichtsmodi: Details, Liste, kleine Symbole, große Symbole und extragroße Symbole
  • Nützliche Tooltipps wie Diagrammvorschau oder Arbeitsmappen- und Ordnerkommentare
  • Einfache Möglichkeit zum Suchen und Verwalten von Fenstern und Ordnern
  • Favoritenordner mit Shortcuts zum Sammeln von Schlüsselinformationen, wie z.B. alle veröffentlichungsreife Diagramme
  • Im Projekt Explorer Diagramme als Slide-Show zeigen, Reihenfolge der Folien in der Slide-Show anpassen und Folien in der Slide-Show überspringen
  • Fenstershortcuts erstellen

Arbeitsmappen und Arbeitsblätter

  • Mehrblättrige Arbeitsmappen mit der Option, im Vergleich zu Excel mit großen Anzahlen von Spalten und Zeilen umgehen zu können
  • Unterstützung für beliebige Anzahl von Metadatenbeschriftungen auf Spaltenebene und für hierarchische Metadatenstrukturen auf Mappen- und Blattebene
  • Sparklines für schnelle grafische Anzeige von Daten aus einer Arbeitsblattspalte
  • Statistikkennwerte wie Minimum, Maximum etc. der ausgewählten Zellen, Spalten oder des Bereichs auf der Statusleiste
  • Diagramme als frei bewegliche oder eingebettete Objekte in Arbeitsblättern platzieren
  • Benutzerdefinierte Berichtsblätter erstellen, indem Daten, Diagramme und Bilder, wie z.B. Logos, beliebig auf der Seite angeordnet werden
  • Große Vielfalt von Hilfsmitteln für die Datenverarbeitung, einschließlich Datenreduktion, Filterung und Pivot-Tabellen
  • Datenschutz durch Deaktivieren der Bearbeitung
  • Importeinstellungen, Format und Operationen in Arbeitsmappe und Blättern speichern
image

Mit dem Origin-Arbeitsblatt können Sie relevante Metadaten in Spaltenbeschriftungszeilen oberhalb der Spalten speichern. Standardzeilen umfassen Langname, Einheiten, Kommentare, F(x) für die Spaltenformel und Sparklines, die ein Miniaturdiagramm der Daten in der Spalte anzeigen. Anwender können Beschriftungszeilen weiter benutzerdefiniert anpassen, um weitere Metadatenelemente einzuschließen. Dieses Bild zeigt benutzerdefinierte Zeilen mit RichText-Formatierung für hoch- und tiefgestellten Text und aus externen Dateien eingefügte Bilder.

Matrixmappen, Matrixblätter und Matrixobjekte

  • Matrizen mit mehreren Blättern für Bild- und numerische Daten
  • Mehrere Matrixobjekte in einem Blatt
  • Miniaturbilder für eine schnelle Bildvorschau
  • Daten- und Bildmodus der Matrix
  • XY-Werte oder Zeilen-/Spaltenindex der Matrix zeigen
  • Importeinstellungen, Format und Operationen in Matrixmappe und Blättern speichern
image

Matrixmappe in Origin. Das Feld für die Miniaturbilder oben ist aktiviert für eine schnelle Vorschau der Daten. Es gibt drei Matrixobjekte im aktuellen Blatt, wobei die dritte Matrix eine Subtraktion der ersten zwei Matrixobjekte ist. Die XY-Werte der Matrix werden in Spalten- und Zeilenheadern anstatt in Spalten- und Zeilenindizes gezeigt.

Passwortschutz

  • Gesamte Origin-Projektdatei (OPJ) mit einem Passwort schützen
  • Optional Zugriffsprotokoll zum Speichern der Projektdatei einschalten, einschließlich separates Passwort für Protokoll
  • Passwortschutz kann verwendet werden, um Prozeduren in Übereinstimmung mit den Richtlinien Titel 21 CFR Teil 11 zu implementieren
  • Arbeitsmappe und Arbeitsblatt mit einem Passwort schützen
image

Origin verfügt über einen Passwortschutz für das gesamte Projekt oder auf Ebene von Arbeitsmappe/Arbeitsblatt. Es ist auch ein Zugriffsprotokoll verfügbar, das Datum, Zeit und Benutzername in Bezug auf Änderungen aufzeichnet, die an der Projektdatei vorgenommen wurden. Diese Schutzfunktionen können die Übereinstimmung mit CFR Titel 21 Teil 11 erleichtern.

Programmierung und Konnektivität

Sobald Sie mit Origin vertraut werden und Ihre Verwendung der Software sich ausweitet, möchten Sie vielleicht programmatisch auf bestehende Funktionen in Origin zugreifen oder Ihre eigenen benutzerdefinierten Routinen und Hilfsmittel hinzufügen oder von anderen Anwendungen aus mit Origin kommunizieren. Um diese Anpassung zu erleichtern, stellt Origin die folgenden Optionen zur Verfügung.

Weitere Informationen>>

LabTalk

LabTalk ist eine native Skriptsprache in Origin. Sie eignet sich für den Anfang besonders einfache Operationen wie das Bearbeiten von Daten und Automatisieren von Aufgaben. Es besteht Zugriff auf zahlreiche Skriptbefehle und Funktionen, einschließlich einer großen Sammlung von X-Funktionen, um Skripte für die jeweiligen spezifische Anforderungen eines Anwenders zu erstellen. Der vom Anwender definierte Skriptcode kann Schaltflächen auf Diagrammen oder Arbeitsblättern, neuen Symbolleistenschaltflächen oder benutzerdefinierten Menübefehlen zugewiesen werden.


Weitere Informationen>>

image

Das klassische Skriptfenster in Origin kann verwendet werden, um Labtalk-Skript auszuführen. Das gleiche Fenster kann auch verwendet werden, um Python-Code auszuführen.

image

LabTalk-Skript kann in OGS-Dateien mit Abschnitten gespeichert werden, die von mehreren Stellen aus in Origin ausgeführt werden können, einschließlich Schaltflächen in Diagramm- und Arbeitsblattfenstern.

Origin C

Origin C ist eine auf ANSI C basierende Programmiersprache, einschließlich der zusätzlichen Unterstützung von C++- und C#-Funktionen.

Mit Origin C können Anwender:

  • Eigenschaften aller Origin-Objekte wie Arbeitsblätter, Matrizen und Diagramme erstellen bzw. auf sie zugreifen
  • ihre Datenanalyse und grafischen Darstellungen automatisieren
  • externe dynamische Link Librarys (DLL) verknüpfen
  • Routinen der C- oder Fortran Librarys aufrufen, wie die Funktionen der NAG-Bibliothek, die in Origin eingebunden ist, oder andere öffentliche Bibliotheken

Origin besitzt eine technisch hochmoderne, integrierte Entwicklungsumgebung, den Code Builder, zum Verwalten von Origin C-Projekten.


Weitere Informationen>>

image

Der Code Builder ist Origins integrierte Entwicklungsumgebung für Origin C, LabTalk-Skript, Python-Code und App-Entwicklung. Dieses Bild zeigt einen Arbeitsbereich von Origin C.

Python

Origin enthält eine eingebettete Python-Umgebung, so dass Sie die Möglichkeit haben, Python-Code in Origin auszuführen. Ein PyOrigin-Modul wird bereit gestellt, um auf Origin-Objekte aus dem Python-Code zuzugreifen, beispielsweise Daten in Arbeitsblättern festlegen und aus ihnen erhalten sowie Diagramme erstellen und benutzerdefiniert anpassen.


Weitere Informationen>>

image

Dieses Beispiel zeigt die Verwendung von Python innerhalb von Origin, um einen Dialog zu öffnen, Daten von einer Webseite zu holen und die Daten in einem Origin-Arbeitsblatt zu platzieren. Das enthaltene PyOrigin-Modul gewährt Ihnen Zugriff auf Origin-Objekte von Ihrem Python-Code aus.

R-Konsole und RServe-Konsole

Der Dialog der R-Konsole in Origin ermöglicht den Zugriff auf R, wenn es auf dem gleichen Computer installiert ist. Sie können R-Befehle innerhalb von Origin ausgeben und Daten zwischen Origin und R übertragen. Der Dialog der Rserve-Konsole ermöglicht Ihnen den Zugriff auf eine Serverinstallation von R auf ähnliche Weise.


Weitere Informationen>>

image

Mit der R/Rserve-Konsole in Origin können Sie R-Befehle von innerhalb der Origin-Umgebung aus ausgeben und Daten zwischen den zwei Anwendungen übertragen, entweder mit Hilfe einer Dialogoberfläche oder unter Verwendung von Befehlen. Dieses Beispiel zeigt die Simulation eines Random Walks in einem 2D-Gitter berechnet in R, wobei die Route als Origin-Liniendiagramm angezeigt wird. Die Stufenanzahl wurde als Modifizierer für die Linienfarbe verwendet.

MATLAB-Konsole

Zusätzlich zur Unterstützung des Imports von MATLAB-Dateien (.mat) verfügt Origin auch über eine MATLAB-Konsole für die Zusammenarbeit mit dem auf dem gleichen Computer installierten MATLAB. Sie können Daten zwischen den beiden Anwendungen übertragen und MATLAB-Befehle von dem Hilfsmittel aus ausführen.


Weitere Informationen>>

image

Mit der MATLAB-Konsole in Origin können Sie eine Verbindung zum MATLAB-Arbeitsbereich herstellen, um Daten zwischen den zwei Anwendungen zu übertragen. Übertragen Sie ausgewählte Variablen von MATLAB an Origin, um Diagramme in Veröffenlichungsqualität zu erstellen.

Mathematica Link

Das Hilfsmittel Mathematica Link bietet aus Origin heraus Zugriff auf den Mathematica-Kernel für die auf dem gleichen Computer installierte Mathematica-Software. Das Hilfsmittel ermöglicht den Austausch von Daten und die Auswertung von Mathematica-Ausdrücken.


Weitere Informationen>>


LabVIEW Sub VIs

Origin beinhaltet eine Sammlung von Sub-VIs zur Erleichterung der Kommunikation mit LabVIEW. Diese Sub-VIs können für Operationen verwendet werden wie das Öffnen der Kommunikation mit Origin, dem Austausch von Daten und der Ausgabe von Befehlen an Origin von LabVIEW aus.


Weitere Informationen>>

image

The Origin installation includes a collection of custom VIs for LabVIEW. The Vis are organized in three palettes shown in this image, and they provide various methods to connect, send data and commands to Origin from LabVIEW The image also shows a LabVIEW VI that includes several of the VIs from these palettes.

Apps in Origin and OriginPro

Die Funktionalitäten zum Zeichnen und Analysieren von Origin können durch Installation verschiedener Apps von unserer Webseite Datenaustausch File Exchange erweitert werden. Eine Auswahl kürzlich veröffentlichter Apps wird unten angezeigt.

Tangent App.jpg Simple Fit App.jpg Send Graph App.jpg Maps App.jpg NewsLetter TafelExtrapolation.png Distance App.png ODE App.jpg LaTeX App.png NewsLetter LevelCrossing.png NewsLetter CompareLinearFit.png

PSF App.png Heat Map App.jpg Plot Sub App.jpg 3D Confidence Ellipsoid App.png Onset App.jpg Newsletter Valcano App.jpg Newsletter Tektronix App.jpg Newsletter Time App.jpg Newsletter Monte App.jpg Multiple App.jpg

Um Apps live zu sehen, besuchen Sie unseren YouTube-Kanal YouTube und wählen Sie die Apps in der Origin-Playliste aus.

© OriginLab Corporation. Alle Rechte vorbehalten.